Franchise gegen Unternehmen: der Unterschied

Ob Unternehmen ein Franchise oder Unternehmen sind, ist eine Definition, die auf ihre Ursprünge zurückgeführt werden kann.

Besaß ursprünglich jemand eine erfolgreiche Unternehmens-oder Muttergesellschaft. Diese Person wollte, dass das Geschäft wächst und musste entscheiden, wie man es am besten tun kann.

Sollte die Muttergesellschaft durch Öffnen und Führung zusätzlicher Unternehmen erweitert? Oder sollte die Muttergesellschaft Franchise-Unternehmen an andere Eigentümer verkaufen, die dann zusätzliche Unternehmen eröffnen und führen?

Die meisten von uns sind es nicht gewohnt, zwischen den beiden zu unterscheiden. Wir mögen ein Restaurant als Kette betrachten, aber es ist eigentlich ein Franchise und Visa umgekehrt. Ob es sich um eine Kette gegen Franchise handelt, hängt davon ab, wie es sich befindet.

Gibt es Unternehmer für jeden der Geschäfte? Dann sind das Franchise-Unternehmen, die Franchisenehmern gehören. Werden die Geschäfte von einem Unternehmen betrieben? Miiert dieses Unternehmen die Mitarbeiter für die Geschäfte? Dann sind das Unternehmensgeschäfte oder Ketten.

Welche Geschäftsart ist am besten für Sie? Das ist eine individuelle Entscheidung, die auf Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Managementstil basiert.

Das einen Firmengeschäft betreibt oder Franchisenehmer wird, kann ein wichtiger Schritt in Ihrer Geschäftskarriere sein. Dies kann Ihnen helfen, die Seile des erfolgreichen Managements zu lernen und Sie darauf vorzubereiten, eine eigene Einheit zu starten.

Sie benötigen einige Informationen, mit denen Sie die richtige Wahl treffen können:

  • Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden (legal, operativ, Eigentum usw.)?
  • Welche Art von Geschäfts passt am besten für Sie und Ihre Karriereziele?

Franchise vs Unternehmensstruktur

Ein Franchise ist ein Unternehmen, das von einem Franchisegeber gekauft wurde. Der Franchisenehmer zahlt eine Gebühr, um das Unternehmen mit einem Geschäftsmodell zu besitzen und zu betreiben. Es gibt Voraussetzungen wie den Kauf von Immobilien und Inventar sowie die Franchisegebühr.

Das Unternehmen ist eine Muttergesellschaft. Mit der Unternehmensstruktur wird ein Kettengeschäft geöffnet. Das Unternehmen ist für den Betrieb der Kette verantwortlich, um alle Geschäftsentscheidungen abzuwickeln und alle Operationen zu überwachen. Es gibt Manager und Mitarbeiter, die vom Unternehmen eingestellt wurden.

Franchising gegen Unternehmenswachstum

Am Anfang besaß jemand ein erfolgreiches Geschäft. Wenn dieser Eigentümer das Geschäft ausbauen wollte, gab es zwei Hauptentscheidungen-öffnen Sie mehr Unternehmen oder verkaufen Sie jemand anderem das Recht, mehr Unternehmen zu eröffnen.

Wurde oft ein erfolgreiches Geschäft zu einem Franchise-Unternehmen, da es dem ursprünglichen Eigentümer ermöglichte, sich an Kapital zu halten und Geld für die Expansion zu sammeln. Jedes Mal, wenn jemand eine Franchise kaufte, wurde eine Franchise-Gebühr bezahlt. Darüber hinaus zahlte der Franchisenehmer normalerweise auch Lizenzgebühren für Einkommen. Durch das Einbringen dieses Einkommens konnte der Franchisegeber das Unternehmen schnell ausbauen. Der Franchisegeber überprüfte sorgfältig Bewerber und ermöglicht die Verwendung des Namens und des Betriebsmodells des Unternehmens an würdige Bewerber.

Unternehmenswachstum trat in der Regel langsamer auf. Die Muttergesellschaft musste Mittel nutzen, um das neue Geschäft zu eröffnen und zu besetzen. Als Muttergesellschaft war das Unternehmen für alle Gewinn und Verlust, alle Geschäftsentscheidungen und Qualitätskontrolle verantwortlich.

Was sind die Unterschiede zwischen Franchise-und Unternehmensunternehmen?

Jetzt haben Sie den wichtigsten strukturellen Unterschied. Aus diesem ersten erfolgreichen Geschäft werden „Clone“-Sträte eröffnet. Diese Klonunternehmen sind entweder im Besitz des Unternehmens oder der Franchisenehmer.

Franchise vs Corporation, Was sind die Hauptkomponenten von jedem?

Im Zusammenhang mit dem Unterschied in der Eigentumsunterschiede sind Unterschiede in der Funktionsweise der Unternehmen. Wenn es sich um ein Franchise handelt, leitet der Besitzer des Franchise das Geschäft. Der Franchise-Eigentümer ist verantwortlich für Personal, tägliche Abläufe und Qualitätskontrolle.

Wenn es sich um ein Firmengeschäft handelt, bedeutet dies, dass es sich in Unternehmen befindet. Ein Manager oder Manager und Mitarbeiter werden angeheuert, um das Geschäft zu besetzen. Das Unternehmen ist für den Betrieb, den Gewinn und den Verlust, die Geschäftsentscheidungen und die Qualitätskontrolle verantwortlich.

Lassen Sie uns zusammenfassen:

Besitzt Unternehmensbesitz Franchise Geschäftsinhaber
Legal Setup Firma Legal Registriert Vertrag zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer
Geschäftsentscheidungen Made auf Unternehmensebene Hergestellt von Franchisenehmer
Gewinne In der Firma geteilt/ausgezahlt. /Tabelle>

Was ist ein Kettengeschäft?

Ein Kettengeschäft ist ein Geschäft in Unternehmensbesitz. In diesem Fall sind die Mutterunternehmen für den Betrieb verantwortlich.

Es kann verwirrend sein und wie die Spaltung von Haaren erscheinen. Wie unterscheidet sich ein Kettengeschäft von einem Franchise?

Ein Franchise ist nicht in Unternehmensbesitz. Es ist ein Geschäft, das von den Franchisegebern an die Franchisenehmer verkauft wird. Die Franchisenehmer besitzen dann die Geschäfte.

Was ist ein Unternehmensgeschäft?

Ein Unternehmensgeschäft ist ein Kettengeschäft, in Firmenbesitz. Das ursprüngliche Unternehmen besitzt und betreibt das Unternehmensgeschäft und kontrolliert und überwacht die tägliche Arbeit. Da das Geschäft in Firmenbesitz ist, behandelt das Unternehmen Verträge von Lieferanten und die Einstellung von Mitarbeitern.

Das legale Zeug

Wenn jemand ein Manager oder Angestellter in einem Unternehmensgeschäft ist und die Bedingungen ihrer Beschäftigung verletzt, werden sie entlassen. Obwohl Schüsse die Quelle einer Klage sein können, ist eine Klage für die „falsche Kündigung“ in der Regel einfacher als Klagen mit Franchise-Operationen.

Der Vertrag zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer ist sehr detailliert und spezifisch und typischerweise sehr lang. Obwohl die Small Business Administration eine gute Quelle für Fragen zu Begriffen in einem Franchise-Vertrag ist, ist der beste Rat, einen Anwalt einzustellen, der mit Franchise-Verträgen und Recht vertraut ist.

Wenn es eine Meinungsverschiedenheit zwischen einem Franchisegeber und dem Franchisenehmer gibt, landet der Staub in der Regel vor einem Bundesgericht. Das liegt daran, dass Bundesrichter mit dem Franchise-Recht besser vertraut sind.

Welche Arten von Klagen betreffen Franchise-Unternehmen?

Ein Franchisegeber kann den Franchisenehmer wegen „Vertragsverletzung“ verklagen. Das bedeutet, dass der Franchisenehmer eine Laufzeit oder Vertragsbedingungen mit dem Franchisegeber ignoriert oder verletzt hat. Am häufigsten hat der Franchisenehmer die Forderung, Lizenzgebühren zu zahlen, oder das Endergebnis verzeichnet, um weniger Gewinn zu zeigen, um Lizenzgebühren zu senken.

Wenn der Franchisegeber der Meinung ist, dass eines dieser beiden Dinge aufgetreten ist, kann der Franchisegeber versuchen, den Franchisenehmer davon abzuhalten, das Geschäft zu betreiben. Wenn der Franchisegeber vor Gericht erfolgreich ist, der Franchisenehmer weiterhin arbeitet, kann der Franchisegeber dem Franchisenehmer auch eine „Markenverletzung“ einreichen, um den Firmennamen weiterhin zu verwenden.

Der Franchisenehmer kann auch den Franchisegeber verklagen. Die Mehrheit dieser Klagen hängt ebenfalls vertraglich zusammen. Zum Beispiel könnte der Franchisenehmer behaupten, der Franchisegeber habe den Geldbetrag falsch dargestellt, der durch die Ausführung der Operation verdient werden könnte. Der Franchisenehmer könnte behaupten, dass der Franchisegeber die Startkosten falsch dargestellt hat, einschließlich der Kosten für den Kauf von Inventar. Es gab auch Fälle, in denen der Franchisenehmer den Franchisegeber verklagte und behauptete, das Franchise sei gezwungen, Waren/Vorräte zu überhöhten Kosten zu kaufen.

Yikes! Zusätzlich zu Vertragsfragen kann es Probleme im Zusammenhang mit allgemeinen Operationen geben. Hat jemand auf den Bürgersteig ausgerutscht und gefallen oder hat einer der Mitarbeiter einem Kunden eine unangemessene Bemerkung gemacht? Hat ein Kunde ein Nicht-Lebensmittel-Objekt in seinem Essen gefunden oder hat ein Kunde Lebensmittelvergiftung bekommen?

Wenn ein Kunde ein Unternehmen verklagt, der dafür bezahlt? Im Falle des Unternehmensgeschäfts wird das Rechtsteam des Unternehmens damit umgehen. Im Falle eines Franchise kann die Angelegenheit im Vertrag zurückkehren.

Mit einem qualifizierten Anwalt überprüft die Bedingungen eines Franchise-Vertrags sowie ein Franchise-Offenlegungspflichtiger, ist der wichtigste Teil Ihrer Forschung zum Kauf eines Franchise-Unternehmens.

Was ist für Sie geeignet, Unternehmen gegen Franchise?

Sind Sie jemand, der gerne Änderungen vornimmt, neue Dinge ausprobieren, um zu sehen, ob er profitabel ist, von der Norm brechen und aus dem Box nachdenken? Na ja, wahrscheinlich ist weder Geschäftsmodell, Unternehmensgeschäft oder Franchise am besten für Sie geeignet.

Wenn Sie die Vor-und Nachteile, Corporation vs Franchise abweichen, sind hier wichtige Punkte zu berücksichtigen, Vor-und Nachteile:

Franchise-Profis

In der Franchising-Branche kaufen Sie ein bewährtes Geschäftsmodell. Das Franchise wird mit einem nachgewiesenen Geschäftsplan ausgestattet. Sie sind für die Überwachung des Inventars und des Einkaufs (obwohl mit festen Lieferanten) sowie für die Einstellung und Schießsbefeuerung verantwortlich. Mit Ihrer Franchise-Gebühr und anfänglichen Investitionen erhalten Sie einen bekannten Geschäftsnamen sowie das Recht, ihn zu verwenden. Nach der Zahlung der Lizenzgebühren ist der Gewinn, den Sie erzielen, Ihr eigener.

Franchise-Nachteile

Die für die Einstellung und Entlassung verantwortlich sind, kann eine echte Betrügerin sein, insbesondere in bestimmten Arten von Franchise-Branchen wie Restaurants. Wenn Sie ein Franchise betreiben, in dem der Umsatz von Mitarbeitern hoch oder saisonal ist, werden Sie feststellen, dass das Unternehmen, das das Geschäft voll besetzt hat, viel Zeit in Anspruch nimmt.

Eine der größten Nachteile in der Franchising-Welt ist der schlechte Apfel. Wenn einer der Franchisenehmer schreckliche Geschäftsentscheidungen trifft, schreckliche Mitarbeiter einstellt oder ein minderwertiges Produkt anbietet, das sich in allen Unternehmen mit Franchise-Besitz schlecht widerspiegelt. Mit anderen Worten, eine vernichtende Überprüfung eines Geschäftsinhabers betrifft alle Franchisenehmer.

Corporate Profis

Die Geschäfte sind mit spezifischen Regeln ausgestattet, aber das kann ein Profi sein. Anheuern und feuern? Aus deinen Händen. Gewinn-und Verlust? Verträge für Lieferanten? Im Modell des eigenen Geschäfte wird dies auf Unternehmensebene behandelt. Wenn Sie bestimmte Branchen wie Lebensmittel, Drogen-, Schuh-und Frauenkleidung in Betracht ziehen, wissen Sie, dass diese Arten von Unternehmen am häufigsten in Unternehmensbesitz sind.

Corporate Cons

Umfassen wie bei Franchise, wie bei Franchising Rechte wie in der Lage, einen Geschäftsnamen und ein Geschäftsmodell zu verwenden. Aber Geschäftsinhaber in den beiden Unternehmen haben unterschiedliche Rechte.

Zum Beispiel im Franchising haben die Eigentümer Rechte wie Einstellungen und Entlassung von Mitarbeitern, in Verträge mit Lieferanten verwickelt und den täglichen Betrieb verwalten. Vergleich von Franchise mit Unternehmensbesitz und der Management-Freiheit verschärft sich. In einem Firmengeschäft kontrolliert und überwacht das ursprüngliche Unternehmen alle Operationen, sogar Verträge für Vorräte. Das Unternehmen kümmert sich um die Verwaltungsentscheidungen, einschließlich der Einstellung und Entlassung von Mitarbeitern.

Video:Franchise gegen Unternehmen: der Unterschied

Similar Articles

Most Popular