Verbraucher-und Produzentenpreisindex im November in Rekordtempo

Das US-amerikanische Bureau of Labour Statistics (BLS) meldete den Produzentenpreisindex (PPI) im November um 9,6%. Dies ist der größte Fortschritt, seit die 12-Monats-Daten erstmals berechnet wurden. Der Anstieg des Verbraucherpreisindex (CPI) mit 6,8%ist auch der größte 12-Monats-Anstieg seit dem Zeitraum von Juni 1982. H2>

Eine hohe Inflation ist seit den späten 1970er und frühen 1980er Jahren nicht mehr in der amerikanischen Wirtschaftslandschaft. Mit der Inflation von bis zu 13% im Jahr 1979 erhöhte die Federal Reserve die Zinssätze auf 20%, um das Problem zu bekämpfen.

Der BLS-Bericht zeigt die Preissteigerungen im Jahr gegenüber dem Vorjahr für verschiedene Kategorien, die die Inflation im November höher treiben.

  • Heizöl-59,3%
  • Benzin-58,1%
  • Gebrauchte Autos und LKWs-31,4%
  • Neue Fahrzeuge-11,1%
  • Essen-6,1%
  • Bekleidung-5,0%
  • Schutz-3,8%
  • Transportdienste-3,9%

Der PPI meldet Preissteigerungen von 0,8% im November und 9,6% gegenüber dem Vorjahr zusammen mit 0,7% Core PPI Erhöht die Beschleunigung von 6,9% gegenüber dem Vorjahr.

Das Ergebnis ist höhere Großhandelsgüterpreise, die im November nach einem Anstieg im Oktober um 1,3% um 1,2% gestiegen sind. Die BLS meldet die Preise für die endgültige Nachfrage Waren abzüglich Lebensmittel und Energie stiegen um 0,8%, der Index für die endgültige Nachfrageergie stieg um 2,6%und die Preise für endgültige Nachfrage Lebensmittel stiegen um 1,2%.

Verbraucher und kleine Unternehmen

Wenn es um den CPI geht. Dies ist die höchste Inflationsrate seit 39 Jahren, und es ist am schwierigsten, die die Verbraucher am schwierigsten für Dinge zu treffen, die sie am meisten brauchen . Die Preiserhöhungen werden auf Nutzern wie Nahrung, Energie, Wohnraum, Autos und Kleidung zu spüren. Zum größten Teil sind dies Waren und Dienstleistungen, auf die sich Amerikaner für ihr tägliches Leben verlassen.

Laut BLS stieg der Index für alle Gegenstände weniger Lebensmittel und Energie in den letzten 12 Monaten um 4,9% und für den Energieindex war der Anstieg im letzten Jahr atemberaubend 33,3%. Der Lebensmittelindex stieg im Laufe des Jahres um 6,1%, was die Verbraucher besonders hart trifft, wenn Sie ihn mit Energiekomponenten kombinieren. Monatlich stieg der Novemberpreis für endgültige Nachfragedienste um 0,7% und für endgültige Nachfragedübung stieg er um 1,2%. Die BLS berichten, dass diese Änderungen in der jeweiligen Serie die größten 12-monatigen Erhöhungen in mindestens 13 Jahren sind.

Die hohen Preise kommen, da die Löhne in einigen Sektoren zunehmen. Erwähnenswert ist jedoch, dass sie nicht ausreichen, um diese schnellen Erhöhungen und jahrelange Lohnstagnation auszugleichen.

Wenn es um kleine Unternehmen geht, befassen sie sich mit der Inflation zusammen mit Arbeitskräften und Gehaltserhöhungen. Und um den Anstieg zu bekämpfen, steigern sie auch die Preise, um ihre Arbeits-und Lieferkosten auszugleichen. Dies trägt fast ganz auf dem gesamten Board zum Karussell der Preiserhöhungen bei. Laut Edmunds.com steigt der Durchschnittspreis für ein gebrauchtes Auto gegenüber dem gleichen Zeitraum im November 2020 um 28%. Dies ist ein satte Durchschnitt von 29.011 US-Dollar basierend auf den Daten von Edmunds.

Similar Articles

Most Popular