Wie man mit Angst bei der Arbeit umgeht

Die American Psychological Association (APA) definiert Angst als “eine Emotion, die durch Gefühle von Spannung, Nervosität oder Unbehagen gekennzeichnet ist, typischerweise über ein bevorstehendes Ereignis oder etwas mit einem ungewisses Ergebnis.

Wir leben in unsichereren Zeiten und das erhöht die Angst in unserem Leben, insbesondere in unserem Arbeitsleben. Mit einer diagnostizierten Angststörung erleben 40% anhaltend Stress oder Angst in ihrem täglichen Leben, besorgte Gedanken und körperliche Veränderungen wie erhöhtem Blutdruck. Eine Angststörung, die medizinische Hilfe erfordert, die einer Person helfen kann, die Erkrankung zu identifizieren und zu behandeln. ” “Unruhe und ein Gefühl,” vorgefertigt zu sein

  • Unkontrollierbare Gefühl der Sorge
  • Erhöhte Reizbarkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schlafschwierigkeiten wie Probleme beim Sturz oder Einschlafen
  • Die American Psychology Association beschreibt eine Person mit Angststörung als” wiederkehrende aufdringliche Gedanken oder Bedenken. Sobald Angst die Stadium einer Störung erreicht, kann sie die tägliche Funktion beeinträchtigen. Es ist wichtig zu wissen, ob Ihre Angst allgemein oder möglicherweise eine Störung ist, die eine medizinische Bewertung beinhalten sollte.

    Angst am Arbeitsplatz

    Angst bei der Arbeit, insbesondere in diesen aktuellen Zeiten, bringt Herausforderungen mit sich, die alle unsere aktuellen Demografien für Arbeitsplätze und die Vielfalt der Belegschaft beeinflussen. Die Generationen in unserer gegenwärtigen Belegschaft repräsentieren Baby Boomer, Gen X, Millennials und Genz, die sich im Alter von 70 bis 20ern überschreiten. Sie sind ausgebildeter, vielfältiger und bringen unterschiedliche und wichtige Fähigkeiten auf den Tisch. Es wird erwartet, dass Frauen weiterhin einen Anteil gewinnen und von 46,8 Prozent der Belegschaft im Jahr 2014 auf 47,2 Prozent bis 2024 steigen. wie wir durch sie gekommen sind. Angst ist eine menschliche Emotion, die durch so viele persönliche und berufliche Faktoren ausgelöst wird. Unabhängig davon brauchen wir einige konkrete und solide Ideen, Werkzeuge und Vorschläge, die uns helfen, mit unserer Angst und unseren Emotionen umzugehen.

    Versuch, sich zu überzeugen, nicht mehr besorgt zu sein, wenn Sie sich besorgt fühlen, ist ein bisschen so, als ob Sie sich selbst sagen sollen, wenn Sie Schlaflosigkeit haben-es funktioniert nicht. Also was macht?

    Um mit Angstzuständen zu bewältigen, wenn Sie bei der Arbeit sind und erwartet, dass sie in Bestform arbeiten, kann besonders herausfordernd sein.

    Ob Sie sich Sorgen um etwas Bestimmtes wie eine unmittelbar bevorstehende Frist machen oder nur ein formloses Gefühl der Angst haben, sagen Sie sich vielleicht etwas in dieser Richtung: “Sie müssen bekommen Zurück zur Arbeit, hör auf, dich zu sorgen, hör auf, besessen zu sein, den Kopf wieder ins Spiel zu bringen und einfach zu fokussieren!

    Leichter gesagt als getan.

    Wie man mit Angst bei der Arbeit umgeht? Du hast gefühlt? Zu viele von uns haben nicht das Gefühl, dass mentale Symptome so real sind wie physische. Es ist nicht ungewöhnlich, dass psychische Gesundheitsprobleme in irgendeiner Weise nicht so real sind wie physische. In diesem Jahr haben Millionen von Internetnutzern Google gefragt, ob eine psychische Erkrankung real ist, und das Internet gibt es reich , schwerwiegende Erkrankungen-genauso real und schwerwiegend wie körperliche Störungen wie Herzerkrankungen oder Diabetes “, schreibt die ADAA.

    Angststörungen sind die häufigsten und allgegenwärtigsten psychischen Störungen in den Vereinigten Staaten.” Die National Institutes of Health (NIH) berichten, dass bis zu 5 Amerikaner von Angststörungen betroffen sind.

    Mach dir keine Sorgen, dass du gefeuert wirst

    Ein wesentlicher Teil des Angriffs am Arbeitsplatz kann die Angst sein, dass Sie gefeuert werden. Die gute Nachricht ist-Sie werden es wahrscheinlich nicht tun. Die Angst vor dem Loslassen ist oft ein Kennzeichen der Angst am Arbeitsplatz. Aber sollte Ihr schlechtestes “Was wäre wenn”-Szenario wahr werden, ist das Gesetz auf Ihrer Seite.

    Die Americans with Disabilities Act (ADA) soll Mitarbeiter wie Sie vor Job-Diskriminierung schützen. Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber also sagen, dass Sie eine dauerhafte “körperliche oder geistige Beeinträchtigung” haben, sind sie gesetzlich erforderlich, um Sie nicht nur aufzubewahren, sondern Ihnen auch “angemessene Unterkünfte” zu bieten. Wie die ADAA erklärt, kann Ihr Arbeitgeber Sie nicht entlassen oder sich weigern, Sie einzustellen, wenn Sie für den Job qualifiziert sind und Ihre Behinderung Sie davon abhält, Aufgaben auszuführen, die für den Job “nicht wesentlich” sind.

    Arbeit mit Angst, nicht dagegen

    Steven Hayes, Autor von 46 Büchern und über 600 wissenschaftliche Artikel, Professor für klinische Psychologie an der Universität von Nevada in Reno, Ein Mann, der selbst kein Fremder ist, um sich selbst anzugreifen-setzt sich für eine selbstkompasenten und selbstakzeptiertere Art des Umgangs mit Angst ein. Tatsächlich ist Prof. Hayes der Gründer einer der neuesten und innovativsten Formen der kognitiven Verhaltenstherapie namens Acceptance Engagement Therapy (ACT). Diese Form der Therapie beginnt mit der Akzeptanz und nicht wertenden Beobachtung negativer Gedanken und bewegt sich dazu, den Klienten in den gegenwärtigen Moment zu bringen und ihnen zu helfen, ein sinnvolles Leben zu führen.

    Machen Sie Stress Ihren Freund

    In ähnlicher Weise macht der Gesundheitspsychologe und weltbekannte Sprecher Kelly McGonigal den Fall, dass ein positives Überdenken von Stress ist. Sie erklärt, es ist nicht so sehr der Stress selbst, der schädlich ist, wie die Art und Weise, wie wir darüber nachdenken.

    Anstatt Stress als Feind zu sehen, können Sie es zu Ihrem Freund machen und für Sie arbeiten. Stress und Angst sind nichts anderes als ein Zeichen dafür, dass Sie sich um etwas kümmern, und diese Pflege kann zu etwas geformt werden, das Ihre Leistung wild verbessert, anstatt sie zu hemmen.

    Sie sagt, diese 3 Schritte helfen, Angst für Sie zu funktionieren:

    • Erkennen Sie Stress an, wenn Sie ihn erleben, und erlauben Sie, den Stress zu bemerken, einschließlich der Art und Weise, wie es ist betrifft Ihren Körper.
    • Begrüßen Sie den Stress, indem Sie erkennen, dass es eine Reaktion auf etwas ist, das Ihnen wichtig ist. Versuchen Sie also, sich mit der positiven Motivation hinter dem Stress zu verbinden. Finden Sie heraus, was hier auf dem Spiel steht und warum es Ihnen wichtig ist? Sie nehmen gerade, die Ihre Ziele und Werte vorantreiben. ” Es wurde gezeigt, dass Yoga und Meditation das Gefühl von Angst und Stress erheblich reduzieren. System
    • Suchen Gesunde Ernährung und Hydrat den ganzen Tag
    • Arbeiten Sie an einem regelmäßigen Schlafmuster
    • Konzentrieren Sie sich auf das, worüber Sie die Kontrolle haben, und lassen Sie los, was Sie nicht
    • Verbringen Sie mehr Zeit mit Menschen, die Sie unterstützen und erheben
    • Unterstützung und erheben Sie andere, die es brauchen

    Seien und G. Entler mit

    Oft sind diejenigen von uns, die mit Angst leben, auch Perfektionisten, Überwacher und im Allgemeinen Menschen, denen (das zu beigebracht hat) viel von uns selbst erwarten. Wenn Sie Angst haben, macht das die Dinge noch schlimmer, denn wenn Sie nicht von Ihrer besten Seite sind, ist es das Letzte, was Sie brauchen, wenn Sie sich in Ihrer Tat zu Ihrem verletzlichsten haben.

    Denken Sie daran, niemand ist jemals perfekt, und wir alle müssen sich um unser fehlerhaftes Selbst kümmern und sie pflegen. Für die meisten von uns bestehen unsere Arbeitstage darin, vor unseren Computern zu sitzen, kaum zu blinken, geschweige denn aufzustehen, um sich zu bewegen. Machen Sie kurze Pausen, um aufzustehen und sich um das Gebäude zu bewegen. Gehen Sie während des Mittagessens durch den Block oder gehen Sie zum Mittagessen.

    Nur aufzustehen und durch Ihr Büro zu gehen, kann der physische und mentale Auslass sein, den Sie benötigen, um einen Teil dieses Stresss und dieser Angst abbrennen zu lassen, ohne Sie in eine Spirale zu schicken.

    Denken Sie daran, es ist ein Moment

    Wenn wir mitten in unserer schlimmsten Angst sind, fühlt es sich an, als würde es niemals enden. Hier ist die Sache: Es wird, es wird enden und es wird vergehen und du wirst nicht für immer ängstlich sein. Aber gehen Sie in die Tat um und helfen Sie sich selbst.

    Machen Sie eine Fünf-Minuten-Meditationspause

    Wir machen Badezimmerpausen. Und Mittagspausen. Also, warum sollte es nicht fünf Minuten Meditationspause geben? Nehmen Sie sich Zeit, um sich in einem stressigen Moment oder einer stressigen Situation zu zentrieren. Dies sendet eine Nachricht an Ihr Gehirn. Es sagt Ihnen, dass es Zeit ist, sich zu entspannen und sich neu zu konzentrieren. Atme tief ein. Lass erschwerende Gedanken los. Und bringen Sie Ihre Emotionen wieder auf dem richtigen Weg.

    Wir müssen glauben, dass die Dinge in Ordnung sein werden und sie ins rechte Licht rücken. Dann arbeiten wir am besten an unseren Ängsten. Behalte den Glauben. Nehmen Sie die Aktionen, die Dinge ändern können. Und behandeln Sie sich weiter mit Liebe, Freundlichkeit und Respekt.

    Lassen Sie keine Angst zu definieren, wer Sie sind. Es besitzt uns nicht. Wir besitzen es.

    Video:Wie man mit Angst bei der Arbeit umgeht

    Similar Articles

    Most Popular