Amazon bestellt 20.000 Mercedes-Benz Vans für einen neuen Lieferservice

Amazon (NASDAQ: AMZN) beschleunigt sein Lieferungspartnerschaftsprogramm mit lokalen kleinen Unternehmen, nachdem er 20.000 Mercedes-Benz Sprinter Vans gekauft hat.

Als Amazon vor etwas mehr als zwei Monaten sein Programm für Lieferservicepartner ankündigte, war es das Ziel, lokale kleine Liefergeschäfte einzubringen. Mit dem Kauf der 20.000 Vans beschleunigt Amazon den Prozess, um die Lieferung der Produkte zu kontrollieren, die er in der “letzten Meile” verkauft. Kleine Unternehmen, die mit ihrer Umgebung vertraut sind.

Als das Programm zum ersten Mal angekündigt wurde, wies Dave Clark, Senior Vice President von Worldwide Operations von Amazon, auf die Absicht des Unternehmens hin, Kleinunternehmen Chancen zu bieten.

Warum Amazon Sprint Mercedes-Benz Vans bestellt hat

Sagte Clark, “Als wir bewerteten, wie wir unser Wachstum unterstützen können, kehrten wir zu unseren Wurzeln zurück, um die Gelegenheit zu teilen Unternehmen mit kleiner und mittlerer Größe. Wir werden neue, kleine Unternehmen ermöglichen, um sich zu bilden, um die wachsende Chancen in der Lieferung von E-Commerce-Paket zu nutzen. = “Lesezeichen” style = “display: Inline-Block; Breite: 0px; Überlauf versteckt; Zeilenhöhe: 0; “class =” mce_selres_start “>?

Für seinen Teil, Daimler AG, der Hersteller des Mercedes-Benz-Sprinters, macht die Lieferung der Vans an Amazon zu einer Priorität. Laut Daimler wurde der erste Sprinter aus der neuen Produktion an Amazon geliefert.

Die Transporter wurden in North Charleston, South Carolina, hergestellt. Der Kauf der 20.000 Vans wird Amazon zum weltweit größten Sprinter-Van-Kunden machen.

War zunächst Amazon nach Unternehmen, die bereits über eine eigene Flotte von 20 bis 40 Fahrzeugen verfügen oder es den Unternehmern ermöglichen, Lieferunternehmen durch den Kauf neuer Transporter zu erstellen.

Der neue Plan wird die Sprinter-Vans an Flottenverwaltungsunternehmen bewirtschaften. Sie werden sie wiederum an lokale kleine Unternehmen kaufen und vermieten, um die Lieferung der letzten Meile zu ermöglichen.

Amazon unterstützt auch Kleinunternehmen, indem er Zugang zu Liefertechnologie, Uniformen, Versicherungen, Kraftstoff und vielem mehr bietet.

Die Kosten der letzten Meile Lieferung

Die letzte Meile der Lieferung ist der letzte Schritt des Prozesses, der in Lagerregalen beginnt und endet im Haus oder Büro des Käufers. Laut einem Bericht von Business Insider ist das letzte Meilenproblem voller Ineffizienzen und macht 53% der Gesamtversandkosten aus.

Während viele diesen Kauf von Amazon als einen Weg gesehen haben, mit FedEx, UPS und dem USPS zu konkurrieren, scheint das Ziel zu sein, die letzte Meile so effizient wie möglich zu gestalten und die Kosten in diesem Teil des Lieferprozesses.

Für kleine Unternehmen bedeutet dies eine neue Gelegenheit, Teil einer Organisation zu sein, die jetzt die zweite Billionen-Dollar-Firma in den USA ist.

Video:Amazon bestellt 20.000 Mercedes-Benz Vans für einen neuen Lieferservice

Similar Articles

Most Popular