Wie Unternehmer berechnete Risiken eingehen können

Jede Entscheidung, die Sie in der Geschäftswelt treffen, hat eine Art Risiko. Der Schlüssel zum erfolgreichen Erfolg auf lange Sicht besteht darin, berechnete Risiken einzugehen, die die Negative minimieren und die positiven Ergebnisse maximieren. Haben Sie kalkulierte Risiken gemeistert oder arbeiten Sie immer noch daran?

Dumm gegen das berechnete Risiko eingehen

Alle Risiken sind nicht gleich. Es gibt große Unterschiede zwischen dummen Risiken und berechneten Risiken. Der Schlüssel besteht darin, zu lernen, wie man einen aus dem anderen entziffert.

Im grundlegendsten Sinne ist ein dummes Risiko ein Risiko, das unternommen wird, ohne dass die möglichen negativen Konsequenzen eine Due-Diligenz oder Bilanzierung ausführen. Mit anderen Worten, ein dummes Risiko kann eine positive Rückkehr erzielen, aber Sie gehen blind in die Situation und wissen nicht, was am anderen Ende tatsächlich wartet. Sie rollen im Wesentlichen den Würfel.

Andererseits beinhaltet ein berechnetes Risiko eine angemessene Menge an Forschung. Die Ergebnisse werden nicht immer positiv sein, aber Sie haben genug Legwork gemacht, um zu wissen, dass die Erfolgschancen höher sind als die Chancen eines Versagens.

Letztendlich führt diese Debatte über dumme vs. kalkulierte Risiken dazu, dass viele Unternehmer dazu führen, Risikoavers zu werden. Wir beginnen, die Vor-und Nachteile zu wiegen, und der Pessimist in uns schreit lauter als der Optimist.

Im Allgemeinen scheuen wir uns aus den folgenden Gründen vor dem Risikoabstand:

  • Unrealistische Wahrscheinlichkeit eines Versagens. In Wirklichkeit ist das Risiko, dass etwas nicht funktioniert, oft viel niedriger als wir schätzen. Die meisten von uns sind von Natur aus Pessimisten und geben Risiken eine unrealistische Wahrscheinlichkeit des Versagens.
  • übertriebene Konsequenzen. Auch wenn wir die Chancen richtig festlegen, neigen wir häufig dazu, die negativen Konsequenzen zu übertreiben. Wir haben unrealistische Worst-Case-Szenarien und gehen davon aus, dass das Risiko auf diesen Weg gehen wird.
  • Unfähigkeit, mit den Konsequenzen umzugehen. Schließlich ist es nicht ungewöhnlich, unsere Fähigkeit zu unterschätzen, mit den Folgen des Risikos umzugehen. Sicher, etwas Schlimmes könnte passieren-aber in den meisten Fällen können Sie in den meisten Fällen umgehen.

Klingt eines davon bekannt? Während Sie vielleicht andere Namen für sie haben, sind dies nichts anderes als Ausreden. Wenn Sie verstehen, wie Sie kalkulierte Risiken verbessern können, während Sie dumme Risiken beiseite schieben, sollten Sie keine Probleme haben, Risiken einzugehen.

6 Tipps zum Eingehen kalkulierter Risiken

Während offensichtliche dumme Risiken oft leicht zu erkennen sind, sind es die verkleideten Risiken, die Sie mit Tricks spielen. Um Ihre Chancen zu erhöhen, nur berechnete Risiken mit dem Potenzial für hohe Renditen einzugehen, sollten Sie die folgenden Tipps im Auge behalten:

1. Machen Sie viele Forschungsarbeiten

Die Der erste Tipp ist, Ihre Due Diligence zu machen. Um ein kalkuliertes Risiko einzugehen, müssen Sie jedes Detail und die Nuance der Entscheidung verstehen, die Sie können. Dies gibt Ihnen Zeit, rote Fahnen und potenzielle Probleme zu entdecken.

Um die Bedeutung der Forschung zu verstehen, schauen wir uns ein Beispiel an. Denken Sie an sich wie einen Sportwettor. Einige mögen erfolgreiche Spieler für Glück erwägen, sind zwar sehr versierte Individuen. Sie führen viel Forschung durch und stützen niemals eine Entscheidung auf Emotionen.

Erfolgreiche Wetter verstehen, wie wichtig es ist, die Ressourcen zu nutzen, die sie um sie herum haben-z. B. Handicapper-, um ihre Erfolgschancen zu erhöhen. Nehmen wir zum Beispiel an, ein Sport-Bettor möchte eine Wette auf ein NBA-Spiel geben, das heute Abend stattfindet. Sie würden nie nur die Anzeigetafel betrachten und eine Wette platzieren. Sie würden die Auswahl von einem angesehenen Handicapper überprüfen, die Trends analysieren und nach den besten Zeilen suchen.

Als Unternehmer müssen Sie dasselbe tun. Jedes Mal, wenn Sie eine Entscheidung haben, sollten Sie einen vertrauenswürdigen Berater anrufen, die Zahlen analysieren und das beste Angebot aushandeln. Nur dann können Sie sicherstellen, dass ein Risiko ein kalkuliert ist.

2. Vorhersehe Fehler

Ein intelligenter Risikoträger kann potenzielle Fehler vorhersehen und diese berücksichtigen. Bevor Sie eine Entscheidung ausführen, sollten Sie über jedes mögliche Ergebnis nachdenken. Betrachten Sie die positiven, aber konzentrieren Sie sich wirklich auf die negativen.

Wenn der Deal Geld verloren hat, wie würde Ihr Unternehmen dann reagieren? Wenn eine Partnerschaft kaputt ist, welche Vorgehensweise werden Sie gehen? Wenn das Projekt hinterher fällt, wie werden Sie dann die Frist einhalten? Sie müssen solche Fragen stellen.

Entlang derselben Denkweise erkennen Sie, dass zu viele potenzielle Fehler wahrscheinlich darauf hinweisen, dass das Risiko zu hoch ist. Wenn Sie immer wieder praktische Fehler abschließen, die stattfinden könnten, sollten Sie in eine andere Richtung gehen

3. Setzen Sie Kontrollpunkte und Ziele

Wenn Sie ein Risiko eingehen, das Endziel oder Rückkehr kann Monate oder Jahre entfernt sein. Wie bleiben Sie den Kurs, wenn zwischen Start und Ende so viel Zeit besteht? Nun, es beinhaltet die sorgfältige Identifizierung und Implementierung von Kontrollpunkten und Zielen.

Während Sie oft hören, wie Menschen die Bedeutung der Zieleinstellung diskutieren, dreht sich der größte Teil des Gesprächs um die Bedeutung von langfristigen oder „Endzielen“. Sie hören nicht viel Diskussion über kurzfristige Ziele und Kontrollpunkte. Und während das Endziel offensichtlich wichtig ist, können Sie argumentieren, dass diese Kontrollpunkte wichtiger sind, da sie Sie auf dem Laufenden halten.

Berechnete Risiken werden durch eine Reihe von Zielen und Kontrollpunkten gekennzeichnet. Setzen Sie diese vor der Entscheidung gut ein, damit Sie feststellen können, wann das Risiko für Ihre Toleranz zu hoch wird.

4. Seien Sie bereit und bereit, sich zu drehen

Es spielt keine Rolle, wie berechnet ein Risiko ist. Sie müssen in der Lage sein, das zu bewältigen, was passiert. Eine geschäftliche Entscheidung verläuft selten-wenn überhaupt-genau wie geplant. Manchmal ist das Ergebnis besser als erwartet, obwohl es manchmal schlimmer wird. Und obwohl Sie das Ergebnis nicht immer steuern können, können Sie steuern, wie Sie reagieren.

Insgesamt sollten Sie bereit und bereit sein, sofort zu drehen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie begeben ein Projekt, wenn Sie wissen, dass Sie ein Budget von 100.000 US-Dollar haben. Dann, drei Monate nach dem sechsmonatigen Projekt, wird Ihr Budget auf 65.000 US-Dollar gesenkt. Wenn Sie dort sitzen und Ihren Kopf gegen Ihren Schreibtisch schlagen, werden Sie wahrscheinlich scheitern. Wenn Sie jedoch bereit sind, sich zu drehen, gehen Sie zurück zum Zeichenbrett und finden es heraus.

Während Sie oft von Unternehmern hören, die ernsthafte Risiken einnahmen, die Chancen übertreffen und Erfolg haben, hören Sie nicht immer, was hinter den Kulissen passiert ist. In den meisten dieser Situationen gab es Dinge, die schief gelaufen sind. Die Entscheidungsträger waren jedoch bereit und bereit, sich zu drehen, um Erfolg zu haben.

5. Lernen Sie das Wort „Nein

Ob es in Ihrem persönlichen Leben oder in Ihrer Karriere liegt, zu lernen, nein zu sagen, ist eine der besten Fähigkeiten, die Sie übernehmen können. Dies gilt insbesondere bei einem Risiko oder einer potenziellen Chance. Wenn Sie bei jeder Gelegenheit, die auf Ihren Schreibtisch stößt, wechseln, haben Sie keine Zeit oder Platz, um diejenigen zu nutzen, die eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, erfolgreich zu sein. „Was auch immer die psychologische Hintergrundgeschichte ist, was auch immer der Grund ist, der Tatsache bleibt, dass es überwältigend und kontraproduktiv ist“, schreibt Camille Preston, CEO eines Führungsunternehmens. „Wenn wir zu vielen Dingen Ja sagen, sagen wir vielleicht zu einigen sehr wichtigen Dingen Nein. Wenn unser Teller zu voll ist, gibt es keinen Raum für die unerwartete oder ideale Gelegenheit. Wasser fühlt sich gut an

Haben Sie jemals einen Unternehmer getroffen, der geschickt in der Due-Diligenz ist, aber niemals den Auslöser auf eine Gelegenheit zieht? Vielleicht bist du dieser Unternehmer. Obwohl Sie nicht allein sind, müssen Sie Ihre Angst vor Handeln überwinden, bevor die Untätigkeit alltäglich wird.

Wenn Sie Ihre Due Diligence gemacht haben und das Wasser sich gut anfühlt, dann wagen Sie den Sprung! Es kommt eine Zeit, in der Sie springen müssen. Ist es beängstigend? Sicherlich. Gibt es Unbekannte? Absolut. Aber Sie müssen Ihren Instinkten vertrauen und sich auf Ihre Forschung verlassen. Wenn Sie jetzt nicht springen, werden Sie möglicherweise in Zukunft nie springen.

Sagen Sie „Ja“ zu kalkulierten Risiken

Wenn es um Risiken geht, möchten Sie „Ja“ zu kalkulierten Risiken und „Nein“ zu dummen Risiken sagen. Klingt einfach, aber das ist alles, was es gibt. Erwerben Sie diese Fähigkeit und Sie werden für die Zukunft eingestellt sein.

Abacus Foto über Shutterstock 4 Kommentare?

Video:Wie Unternehmer berechnete Risiken eingehen können

Similar Articles

Most Popular